Eine kleine Geschichte


Es war einmal ein Buch, das war kein gewöhnliches Buch. Nein. Es war das Buch, mit dem die damals noch kleine Frau Wundertoll lesen lernte. Sie liebte dieses Buch heiß und innig, konnte es irgendwann auswendig und es wurde ihr nie langweilig. Bis sie die ganzen anderen tollen Geschichten in den anderen Büchern entdeckte. Seit jeher ist kein Buch mehr sicher vor ihr. Doch nie wurde dieses eine, dieses erste selbst gelesene Buch vergessen. Es machte viele Umzüge mit und war dabei, wie Frau Wundertoll erwachsen wurde. Es wurde eigentlich gar nicht mehr angeguckt, doch das machte dem Buch nichts aus, denn es erinnerte sich immer daran, wie viel Freude es vor so vielen Jahren der kleinen Frau Wundertoll gemacht hatte, und freute sich daran.

Als Frau Wundertoll selbst Mutter einer Tochter wurde, zog das Buch in das Bücherregal des kleinen Fräuleins. Das Buch freute sich darauf, dass es vielleicht bald wieder hervor geholt werden würde und versuchte sich immer von seiner besten Seite zu präsentieren, wenn das kleine Fräulein vor ihrem viel zu vollen Bücherregal stand. Doch das Fräulein entschied sich immer für andere Bücher. Bücher, die viele Bilder in sich hatten. Bilder, die ganze Seiten einnahmen und nur sehr wenig Text hatten.
Doch eines Tages, es war im Frühling, da griff das kleine Fräulein das Buch und es freute sich unsagbar und war überglücklich, als das Kind die Seiten aufschlug. Da das Buch mittlerweile schon zu den älteren Büchern gehörte, sagte Frau Wundertoll zu ihrer Tochter, sie solle vorsichtig mit dem Buch umgehen, da sich hier und da schon einige Seiten lösten. Aber das sei überhaupt nicht schlimm, so lang man immer schön sorgsam mit dem Buch umginge.

Und so kam es, dass das Buch nach so langer Zeit endlich wieder in leuchtende Kinderaugen blicken konnte. Augen, die die Buchstaben nur so in sich auf sogen. Das Buch begleitete nun wieder ein Kind, dass sich allein aufmacht in die Welt der Bücher und Geschichten. Das Fräulein nahm das Buch fröhlich mit in den Kindergarten und las dort laut allen Kindern daraus vor. Das war ein ganz besonderes Erlebnis für das Buch, denn es freute sich, dass so viele Kinder seiner Geschichte zuhörten.
Heute steht das Buch wieder im Bücherregal des Fräuleins. Es wird gerne noch hervor geholt und auch nochmal darin gelesen. Doch das Fräulein findet mittlerweile gefallen an so vielen anderen Geschichten und kann gar nicht genug vom lesen bekommen, sodass das Buch sehr viel Gesellschaft im Bücherregal hat, während es auf das nächste Kind wartet, das es in die wundervolle Welt der Bücher begleiten kann.







Kommentare:

  1. Hallo Frau Wundertoll :) einen schönen Blog hast du da, macht wirklich Spaß zu lesen. Das ist auch der Grund warum ich dich gerne für den Blog-Award nominieren würde (er ist zwar Hauptsächlich für Beauty-Blogger, bin ich ja auch nicht, aber eigentlich ist es eine tolle Sache). Wenn du Interesse bekommen hast, schau doch einfach mal hier nach:

    http://lacertasdiaries.blogspot.de/2013/07/blog-award_8830.html

    Gib mir bitte Bescheid, ob du mitmachen möchtest, würde mich sehr freuen. LG

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das ist ein schöner Blog mit einem süssen Schreibstil! Gefällt mir echt gut.. Ob ich selber wohl noch ein solches Büchlein habe?

    Sag mal, bist du interessiert am Verfassen von Gastposts oder neugierig, sowas mal zu machen? Bin grad an einem kleinen Projekt und denke, den Schreibstil würde gut mit reinpassen? Wenn du Lust hast, meld dich doch einfach mal!
    Lieber Gruss

    AntwortenLöschen
  3. Die kleine Raupe nimmersatt :D
    das Buch was ich als kleiner Toast immer gelesen/angeschaut habe :)

    AntwortenLöschen